Projekt – „Kinderrechte“

Mag.a Sabine Marterbauer

Nachdem wir endlich wieder alle gemeinsam die Schule besuchen durften, konnten die Klasse 2C (Schuljahr 2020/21) in den Unterrichtsfächern Deutsch, HP, Geographie und Wirtschaftkunde und Miteinander Lernen gemeinsam mit Prof.in Michalek-Helscher und Prof.in Marterbauer auch wieder ein fächerübergreifendes Projekt zum Thema „Kinderrechte“ durchführen.

Zunächst bekamen wir von unseren Lehrerinnen viele Informationen über die Entstehung von Gesetzen, über die von der Generalversammlung der UNO erfolgte Erklärung der Menschenrechte und schließlich über die daraus entwickelten Kinderrechte. Es wurde uns klar, welche Bedeutung das schriftliche Verfassen von Menschen -und Kinderrechten auf unserer Welt hat.

Schließlich schlossen wir uns in mehreren Kleingruppen zusammen und recherchierten zu speziellen Themen, wie der Gesetzgebung, der UNO, der Kindheit bei uns und in anderen Ländern, der Kinderarbeit in verschiedenen Kontinenten und den Kinderrechten. Auf Basis unserer Recherchen gestaltete jede Gruppe ein Plakat zu ihrem Thema. Diese Plakate und unser gewonnenes Wissen durften wir dann den restlichen SchülerInnen unserer Klasse präsentieren.

Bei einem Lehrausgang besuchten wir den Heldenplatz, wo die Fassaden der dortigen riesigen Pavillons mit Texten der österreichischen Verfassung und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte versehen sind. Wir hatten die Aufgabe um die Pavillons zu laufen und aus den verschiedenen Texten die Kinderechte herauszufiltern und aufzuschreiben.

Es war ein sehr lehrreiches und interessantes Projekt, das wir mit einer Diskussion abgeschlossen haben.

Bildergalerie

Gesetzgebung UNO

Kinderrechte

Kinderarbeit

Kindheit in Afrika

Kindheit in Asien

Pavillons am Heldenplatz

Menschenrechte auf den Pavillons