Wiens sagenhafte Plätze

Mag.a Heidemarie Leban,

Die Klasse 2A (Schuljahr 2017/18) erkundet die Stadt und Wiens sagenhafte Plätze

In dem mehrtägigen, fächerübergreifenden Projekt stand die „Stadt“ im Mittelpunkt zahlreicher Lernschritte. Die im Fach Geographie und Wirtschaftskunde (Prof.in Leban) beschriebenen Funktionen und Aufgaben einer Großstadt wurden nun anhand einer Klassenlektüre -„Stadt der Kinder“ von Andreas Schlüter - in Deutsch (Prof. Votzi) im fiktiven Rahmen wiedererkannt, im realen Stadtleben ausgekundschaftet und fotografisch festgehalten. In Geschichte und Sozialkunde setzte sich die Klasse mit der Geschichte bzw. Entwicklung Wiens in der Schule und bei einer Führung durch das Wien Museum auseinander.

Englisches Fachvokabular und „die City“ (Englisch mit Prof.in Klang) standen genauso am Programm wie das Miteinanderleben in einer Stadt (Fach Ethik mit Prof.in Scheel). Die Fotodokumentationen wurden in Kleingruppen entwickelt und ausgearbeitet. Den zweiten Schwerpunkt des Projekts bildeten die Ausarbeitungen rund um sagenhafte Plätze unseres Schulbezirks Wieden und des ersten Wiener Gemeindebezirks. In Begleitung einiger Schülerinnen und Schüler der Klasse 7B (Schuljahr 2017/18) konnten diese Orte in kleinen Gruppen anhand von Google Maps oder eines Stadtplans verortet werden. Die Schüler/innen hielten dort ihre Kurzpräsentationen über die einzelnen Sagen, wie beispielsweise „Der Engelbrunnen auf der Wieden“ oder „Der Stock im Eisen“ und viele andere mehr. Das machte den kleinen Gruppen besonders viel Spaß! Den Abschluss des Projekts bildete die Erstellung eines Portfolios in Zusammenarbeit mit den Fächern Werken und Bildnerische Erziehung (Prof.in Krampla und Prof. Borek), in dem alle Arbeitsschritte festhalten wurden. In einem förderlichen Feedback gaben die Schüler/innen gegenseitig Rückmeldung über die gemeinsam gestalteten Lerneinheiten. (Klasse 2A (Schuljahr 2017/18) und Prof.in Leban)

Bildergalerie

Wien-Museum

Modell der Stadt

Orientierung in Wien

sagenreiches Wien

Otto Wagner Pavillon

Wien-Museum

Engelsbrunnen