Chemie on tour – Glasrecycling

Mag.a Heidemarie Leban

In der vorletzten Schulwoche konnte die Klasse 3a mit Frau Prof.in Leban mittels eines Workshops schon ein wenig Chemie-Luft als Ausblick auf den MINT-Schwerpunkt Chemie im kommenden Schuljahr schnuppern.

Im Rahmen eines Workshops des Vereins Chemie on tour und dem Non-Profit-Unternehmen Austria Glas Recycling wurden wir von einem Chemie-Studenten der TU Wien und einer Vielzahl von aufgebauten Experimenten in unserem Chemiesaal empfangen. Schnell stiegen wir ins Thema ein und zwar handelte es sich ums Glas Recycling in Österreich.

Die Zusammensetzung und Herstellung von Glas wurden uns erklärt und anhand von mitgebrachten Stoffen und Glasformen gezeigt. Bei der Verwendung von Altglas in der Produktion von neuem Glas kann es zu einem großen Problem werden, wenn man bei der Entsorgung unverantwortlich mit den unterschiedlichen Verpackungsgläsern und sonstigem Glasmaterial umgeht und sie in den falschen Tonnen reinwirft, z.B. kann ein färbiges Glas 500kg weißes Glas verschmutzen und das gesammelte Altglas dadurch unnutzbar machen.

Wir schauten uns unterschiedliche Glasarten an. Einer aus unserer Klasse schaffte es sogar, die Anzahl der Arten zu erraten, er lag nämlich mit drei Glasarten ganz richtig. Danach beschäftigten wir uns mit der Herstellung. Dabei schmolz der Student ein paar alte Glasscherben in der Hitze eines Mikrowellenherds ein, um diese danach in eine andere Form umzuwandeln. Ein zweites Experiment führte er dabei auch noch durch, indem er Glas einfärbte. Wir entschieden uns für die Farbe Violett.

Als Nächstes beschäftigten wir uns mit den Themen: Formgebung, Eigenschaften von Glas und Glasrecycling. Dabei bekamen wir viele neue Informationen. Faszinierend fanden wir, als der Vortragende zuerst ein längliches Reagenzglas erhitzte, den vorderen Teil zu einer Kugel verformte, um ihn dann in einen Spiegel zu verwandeln. Dass Glas auch Strom leiten kann, wenn man es stark erhitzt, war vielen neu. Das Sammeln und Wiederverwenden von Glas durch die Kreislaufwirtschaft war danach auch noch ein wichtiges Thema. Die Bereitschaft, Glas richtig zu entsorgen – getrennt nach Weiß- und Buntglas – ist in Österreich im internationalen Vergleich vorbildlich, wenn auch die Wiener Bevölkerung bei der richtigen Entsorgung noch ein wenig nachhaltiger d.h. genauer werden könnte!

Am Ende des zweistündigen Projektes beantworteten wir digital auch ein paar Quizfragen und die drei Besten konnten die Objekte, mit denen wir heute gearbeitet hatten, mit nach Hause nehmen. Danke an die Unterstützung durch die TU Wien und Austria Glas Recycling!

Bildergalerie

Formgebung

Glas wird erhitzt und eingefaerbt

Glasrecycling-Experten und Expertin display

Kreislaufwirtschaft

Spiegelglas

Vielleicht interessiert Sie noch die Inhalte der folgenden Seiten:

Homepage Heidemarie Leban Klasse 3a Chemie und Wahlpflichtfach Chemie SchülerInnen Sprechstunden Fächer