Auf geschichtsträchtigen Pfaden

Mag.a Melanie Trautenberger-Raft,

Von der Steinzeithöhle zur Römertherme

Passend und als anschauliche Erweiterung zum erlernten Unterrichtsstoff in den Fächern Geschichte und Bildnerische Erziehung unternahm die Klasse 2C (Schuljahr 2015/16) im Laufe des Schuljahres 2015/16 zwei Exkursionen an geschichtsträchtige Orte. Zu Beginn des Schuljahres wurde das archäologische Freigelände des MAMUZ in Asparn an der Zaya besucht und im Juni wurde das archäologische Freilichtmuseum Carnuntum zum Schauplatz des Geschichtsunterrichts.

Lesen Sie hier Berichte aus den Projekttagebüchern:

„Unser vorgesehenes Ziel war das Museum ‚MAMUZ‘. Ich marschierte von zu Hause mit meinem Rucksack mit Jause zur Schule. Als ich in der Klasse ankam, besprachen wir noch etwas mit der Lehrerin (Benehmen, mit welchem Zug wir fahren werden, usw.) Wir fuhren mit der U1 bis zum Hauptbahnhof, nahmen dort einen Zug und fuhren ca. 1-2 Stunden! In der Zwischenzeit spielten wir Handy, aßen und tranken. Nach ein paar Minuten Fußweg sahen wir plötzlich einen Mann. Er war Besitzer eines Zuges [Anm. Draisine], mit dem wir auch mitfuhren. In der Zwischenzeit machte ich ein paar Selfies :) Wir stiegen aus, gingen weiter zu Fuß und erreichten schließlich das ‚MAMUZ‘. Dort gab es sehr coole Sachen zu kaufen. Eine Führerin kam zu uns. Sie erklärte uns alles Mögliche über die Eiszeit, das Mammut, zeigte uns alte Werkzeuge, wir durften Speerwerfen und vieles mehr. Als die Führung zu Ende war, kamen ein Mann und eine Frau, die uns zwei Workshops anboten (Brotbacken oder Kupferschmuck herstellen). Ich ging zum Brotbacken. Da mein Vater Bäcker ist, durfte ich den Teig kneten. Der Mann teilte jedem Kind zu Beginn einen Teigknödel aus. Den sollten wir so platt wie möglich drücken. Als wir fertig waren, gab der Mann den platten Teig in den Lehmofen. 10-15 Minuten Warten und schon waren die Fladenbrote fertig. Ich genoss den Geschmack. Leider war die Zeit gekommen wieder zu gehen. Wir verabschiedeten uns von den Betreuern. […] Am Hauptbahnhof angelangt, wurden die meisten Kinder dort abgeholt. Ich ging noch mit zur Schule, um meinen Roller zu holen. Ich düste mit meinem Roller nach Hause und berichtete alles.“ [Zejd]

„Liebes Tagebuch, am Mittwoch, den 8. Juni 2016 machten wir mit Frau Prof. Melanie Trautenberger und Prof. Susanne Mittermeier eine Exkursion nach Carnuntum. Wir fuhren mit der U1, der U4 und mit der S7, die uns nach Carnuntum brachte. Als wir dort ankamen, sahen wir einen Film über die Römerzeit. Danach gingen wir ins Freie und sahen uns eine Kleindarstellung [Anm. Modell] von Carnuntum an. Auf dem Gelände waren auch Personen, die als Römer und Legionäre angezogen waren. Danach besuchten wir das "Haus des Lucius". In diesem Haus gab es bereits damals eine Fußbodenheizung. Luca und Lara durften sich dort als Römer verkleiden. Nach einer kurzen Pause schauten wir uns noch die römische Therme an.“ [Markus]

Herzlichen Dank an Prof.in Klang und Prof.in Mittermeier!

Steinzeithöhle

Toga und Tunika

Mit Stilus auf Wachstafeln schreiben