Armin Wolf – Diskussion und Gespräch mit dem prominentesten Journalisten Österreichs am 24.1.

Mag.a Heide Scheel

Mai 2019. Die innenpolitischen Vorgänge in Österreich sind für die SchülerInnen der damaligen 3a aufregend. Gespannt und interessiert verfolgen wir im Ethikunterricht, was passiert, welcher Politiker wie vor der Kamera spricht: Vizekanzler tritt zurück, Kanzler löst die Koalition auf mit den Worten „Es reicht“, das Parlament spricht der Regierung das Misstrauen aus, der Bundespräsident und die Verfassung sind plötzlich ganz wichtig!

Juni 2019. Armin Wolf, der Anchorman des ORF, soll unbedingt an die Waltergasse in die 4a eingeladen werden. Es gibt den Wunsch nach Diskussion.

Gesagt getan. Im Herbst kann ein Termin für den 24. Jänner 2020 vereinbart werden. Die Vorbereitung im Unterricht läuft langsam an, ist es doch noch sooo lange bis dahin! Immer wieder die Frage: Wann kommt er endlich? Die SchülerInnen der 4a sehen bis zu seinem Besuch eine ZIB 2, das Interview von Armin Wolf mit Putin und sogar „Willkommen Österreich“. Es darf neben ernsthaften politischen Fragen, wie der Rolle der Medien in der Demokratie und machtpolitischen Fragen auch gelacht werden. Alle sind bei der Sache und haben viele Fragen – die wollen sie ihm unbedingt stellen! Und dann ist der 24.Jänner 2020 gekommen: Armin Wolf wird - nach einer kurzen Begrüßung in der Direktion - im Musiksaal durch die SchülerInnen und Frau Prof.in Scheel willkommen geheißen. Auch Frau Prof.in Ehrenhöfer ist extra aus ihrer Karenz auf Besuch gekommen!

Eine gute Stunde beantwortet unser Gast alle Fragen der SchülerInnen mit Humor und sehr viel Sachwissen. Er erzählt von seiner journalistischen Tätigkeit und dass Politiker nicht zum Interview kommen, um Fragen zu beantworten!? Die drei TTT (touch/turn/tell) als Gesprächsstrategie aller bestens vorbereiteten Politiker bei Fragen eines/r Journalistin führt er gleich praktisch vor. Im Plauderton schildert er seine Erfahrungen in Interviews– positive wie negative. Lachen erlaubt und ausdrücklich erwünscht (z.B. bei seiner Schilderung des Interviews mit Baumeister Lugner) „Es gibt zwei Berufe in Österreich, für die man keine Ausbildung braucht.“ - Journalist und Politiker: kurze Stille, dann Schmunzeln. Er betont, wie und welche der Social Media für ihn sehr wichtig sind und wie er zu seriöser Information kommt. Stundenlange Recherche vor einer ZIB2. Braucht er zusätzliche Information, kann er auf ca. 1200 persönliche Kontakte zu Experten und anderen JournalistInnen zurückgreifen!

Eine Stunde und 10 Minuten später – Wir verabschieden Armin Wolf mit viel Applaus.

Viel zu schnell war die Zeit um!

Twitter-Meldung 1: Armin Wolf - ... alle nützen YoutTube und WhatsApp. Null Facebook.Twitter-Meldung 2: Armin Wolf - über die SchülerTAGESzeitung

Er hat jede Frage nicht nur beantwortet, sondern auch genau ausgeführt und uns viele Zusatzinfos erzählt… Generell war er ein guter Erklärer… Die Fragen, die er nicht beantworten konnte, hat er frei heraus gesagt, dass er´s nicht kann. Er war mir vom ersten Satz an sympathisch, ein humorvoller Typ…sehr nett… Er hat sich für jede Frage Zeit genommen und nicht auf schnell-schnell gemacht… Es war eine tolle Erfahrung, ihn hautnah zu erleben… sehr cool und informativ, locker, ein sehr angenehmes Gespräch! Es war lustig. Eigentlich interessiert mich Politik nicht, aber es war wirklich spannend… Ihn zu befragen und ihm zuzuhören war sehr interessant… Ich fand cool, dass er auch seine Meinung zu allem gesagt hat, eine interessante Diskussion… Ich fand es toll, dass wir die einzigen waren, die das gemacht haben.

SchülerInnen der 4a

Bildergalerie

Armin Wolf mit der 4a im Musiksaal

Armin Wolf

Die 4a hat viele Fragen.

Armin Wolf

Schüler lauschen gespannt

Herr Wolf im Musiksaal.

Konzentriertes Zuhören

Herr Wolf im Gespräch

09 Twitter nach seinem Besuch bei uns

Twitter über die Tageszeitung "THE News" an der Waltergasse.

Vielleicht interessiert sie noch die Inhalte der folgenden Seiten: Ethik Digitale Grundbildung Fächer